Shlupp Wurmloch

Das Shlupp Wurmloch ist ein permanentes instabiles Wurmloch, welches eine Strecke von 4000 Lichtjahren zwischen Alpha und Betaquadrant verbindet.

Seit 2402 gehören die Shlupp zur Föderation. Diese leben als Nomaden im Alpha-Quadranten, da sie von
ihren Heimatwelten im Beta-Quadranten durch selbstgeschaffene Nanoroboter vertrieben wurden. Die Föderation hat sich nun zum Ziel gesetzt, den Shlupp bei der Rekolonialisierung ihrer Heimatplaneten zu helfen. Die USS Victory fand ein instabiles Wurmloch auf Quantenebene, welches sich durch Signaturmodifikation vergrößerte und durchlässig wurde. Die Quantensignaturmodifikation ist wie ein Schlüssel zum Wurmloch - der ist allerdings längst kein Geheimnis mehr. Die USS Victory ist kurz nach dieser Entdeckung bis heute verschollen.

Die USS Quigley, USS Damokles, USS Agamemnon und viele weitere Schiffe der Sternenflotte (ZLM) erkundeten infolge das als Shluppraum bekannte Gebiet im Betaquadranten, um den Shlupp beim Wiederaufbau ihrer Heimat zu helfen.

Das Wurmloch ist per Vertrag der drei Größmächte und vieler lokaler Mächte ein neutrales Wurmloch unter der Schutzherrschaft der Föderation. Dieser obliegt die Aufgabe für jedes Wesen ungehinderten Zugang zum Wurmloch zu gewährleisten.

Der für die Steuerung des Wurmloches notwendige Signaturimpuls wird heute von der USB Atlantis gesteuert. Anfliegende Schiffe müssen sich bei der OPZ melden und eine Durchreise beantragen.

Ein Spiel von SF-Germany.com