Technische Daten der Station

Klassifikation: Raumstation, mittelgroß 
Mission: Grenz- und Handelsstation (ursprünglich Erzaufbereitungsanlage, Horchposten (Nor) und Forschungsstation (Haven))
Dienstzeit: 2409 - Heute 
Entwurf: Hybrid

1) STRUKTUR

Nor Kern:
Durchmesser 325 m
Höhe 116 m
Ca. 2 Mio qm

Haven Kern:
Breite (X) des Kerns: 578,8 m
Höhe (Y) des Kerns (gesamt): 635,4 m

Länge (Z) des Kerns: 893,0 m
Ca. 11,7 Mio qm

Gesamt: 13,7 Mio qm
Decks: 85 (Nor Core 1-30, Haven Core 1-55)
Shuttlehangar mit Schnellstartvorrichtung: 1

Habitatring:
Durchmesser (y) des Habitatrings: 800,82 m
Höhe: 54,5 m
Breite: 70,02 m
Decks: 15 (Habitat 1-15)
ca. 1.26 Mio m2

Andockring:
Durchmesser (x) des Dockrings: 1451,82 m
Höhe 54,5 m
Breite: 91,02 m
Decks: 15 (Dock 1-15)
ca. 3,21 Mio m2

Landeplattformen: 6
Großraumshuttle-Hangars: 3

Pylonen:
Höhe der Andockpylone (Einzeln): 481,13 m
Breite: ca. 20 m
Tiefe: ca. 51 m
Decks: 190 (Pylon 1-190)

Großraumschiffdocks: 2
Ca. 200.000 qm pro Pylon

Segeltürme (Sails):
Höhe Segeltürme: 192,92 m
Decks: keine Deckeinteilung
Ca. 100.000 Kubikmeter Volumen pro Sail.

Nutzfläche:
Gesamt nutzbare Quadratmeterzahl ohne Pylonen und Sails: 18,17 Mio. qm

2) ANTRIEB-/Energieerzeugung:

Die Raumstation verfügt über ein eigenes Antriebssystem, wobei es sich nur um kollektive Manövriertriebwerke zur Lageregelung handelt.  Muss die Station zu einem neuen Bestimmungsort gebracht werden, so muss sie geschleppt werden. Hierzu können z. B. Raumschlepper der Titan-Klasse verwendet werden, die in der Lage sind, ein hinreichend großes Warpfeld zu projizieren, dass die Station sich mit einer Höchstgeschwindigkeit von Warp 5 fortbewegen kann. 

Bei der Fusion der Haven mit der modifizierten Nor-Klasse wurden die Reaktoren beider Stationen beibehalten. Sie dienen als gegenseitige Backupsysteme. Die beiden Reaktoren können in Notfallsituationen gekoppelt oder getrennt voneinander hochgefahren werden und stellen dann eine hohe Energiemenge bereit. In Normalsituationen läuft der cardassische Reaktor im Minimalbetrieb. Der zweite Reaktor kann auch zur Herstellung von Antimaterie verwendet werden, um den Antimaterie-Tank, der zur Betankung durchreisender Schiffe dient, wieder aufzufüllen.

Energieerzeugung:
Zwei dreifache Fusionsreaktoren (SBAC-Kontrollsystem, astrogationsgesteuert mit
Dreiachsenkonstantlage): ein cardassischer, ein föderativer. 

Triebwerke: 54 Impuls-Steuerdüsen (über die Hülle verteilt) für Lageregelung

 

3) BEWAFFNUNG:

Torpedo-Systeme:

18 ausfahrbare Torpedowerfer am Habitat- und Andockring.
6 ausfahrbare Torpedowerfer am Habitat- und Andockring.

Variable Ausnutzung, simultane Abschussfähigkeit: 24 Stück.
Gesamtanzahl der Torpedos: Art und Bestückung unterliegt der Geheimhaltung.

Weitere Waffensysteme:

6 Phaserphalanxen Typ XIV an den Segeltürmen.
12 Vierfach-Pulsphaser in ausfahrbaren Geschütztürmen an Habitat- und Andockring.

Schilde:
Primär:
- föderatives Hochenergieschildnetz Mk XII-SB, Schildgeneratoren am unteren Haven-Kern

Sekundär:
- Cardassisches Subraumschildnetz Mk I, am oberen Nor-Kern
- Cardassisches Eindämmungsfeld (wird für den Antimaterietank verwendet)

Primär und Sekundärschilde können nur einzeln und nicht gekoppelt verwendet werden (mit Ausnahme des dauerhaften Eindämmungsfeldes).

Erläuterungen:
Im Endeffekt gibt es zwei voneinander unabhängige Schildsysteme. Das eine ist föderativ, das andere ein cardassisches aus der Zeit, als die Station noch ein Horchposten war. Das Vorteil zweier unabhängiger Schildsysteme ist, dass wenn eines ausfällt, hat die Station noch ein Zweites. Das Primäre Schild ist das föderative Schild.  Ein sekundäres Schild ist das cardassische Subraumschildnetz - eine Technologie, die ansonsten in der Föderation nicht eingesetzt wird. Diese beiden Schilde können nicht gleichzeitig benutzt werden, sondern nur abwechselnd.

Auch wenn das sekundäre Subraumschild nicht aktiv ist, sorgt der sekundäre cardassische Generator für eine Eindämmung des Antimaterietanks, der zur Betankung von Schiffen dient auf ihrem Weg durch das Wurmloch. Fällt nun das primäre Schildnetz aus, so hat die Station immer noch das sekundäre Schild und die Eindämmung der Antimaterie.

Hülle: 
Verstärkte Hülle aus Kelindid, Polyduranium, Rodinium, Toranium (nur cardassische Bauteile)

4) COMPUTERSYSTEME:

isolineares föderatives einkerniges Computersystem (mittlerer Haven-Core)
isolineares cardassisches dreikerniges Computersystem (oberer Nor-Cor)

Die redundanten Computersysteme haben unterschiedliche Aufgaben, fungieren aber gegenseitig als Backupsysteme. Dadurch wird eine extrem hohe Ausfallssicherheit und sehr hohe Rechenkapazität erreicht. Kleinere Probleme stellen die unterschiedlichen Kommunikationsprotokolle und die Verschlüsselung dar.

5) SENSORIK:

Cardassische Horchpostensensorik für Langstrecken sowie
förderative Standardsensorik

6) TRAKTORSTRAHLEN und TRANSPORTER

Traktorstrahlen:
3 primäre Emitter in den oberen Segeltürmen, 3 sekundäre Emitter in unteren Segeltürmen. 2 Sekundäremitter in den Pylonen.

Transporter:
Transporter (Personen): 100

Transporter (Notfall): 200

Transporter (Fracht): 60

 

7) RAUMFAHRZEUGE:

20 Shuttles
4 Großraumshuttles (Spacebus)
Jägerstaffel (Shuttlehalle im Haven-Core)

8) BEGLEITSCHIFFE:

Nova-Klasse (Fregatte)
Saphir-A Klasse (Eskorte)
Hyäne-Klasse Jäger

9) ANDOCKPOSITIONEN:

Der Andockring verfügt über drei große ausgebaute Shuttlehallen mit speziellen Schleusen für Großraumshuttle. Die Andockschleusen an den Pylonen und einige am Andockring wurden stark modifiziert und verfügen über eine große Anzahl von Dock-Adaptern um jedes im Alpha-Quadranten gängige und auch manches seltene Schleusensystem bedienen zu können.

Die meisten Andockmöglichkeiten am Haven-Core wurden abgebaut, von den dortigen vier Shuttlehangars wird nur einer weiterhin als Hangar benutzt.

In den Pylonen sind Betankungsvorrichtungen für Antimaterie-Austausch angebracht. 

Docks
Pylonen: 
2 Andockschleussen für Großraumschiffe (je einer oben und unten)

Andockring:
3 Andockschleussen für Großraumshuttles am Andockring
9 Andockschleussen am Andockring

Core:
4 Andockschleussen für Shuttles am Haven Core
1 Schnellstartvorrichtung für Jägerstaffel im Shuttlehangar

Hangars
1 Jägerhangar im Haven Core
2 Großhangars in den Connectors

Landeplattformen:
6 auf dem Andockring

 

10) LEBENSERHALTUNGSSYSTEME:

Im Core und dem Habitatring werden in allen nichtprivaten Bereichen die Förderationsstandards bei der Umweltkontrolle berücksichtigt. 22° Celsius Lufttemperatur bei 18% relativer Luftfeuchtigkeit. In privaten Quartieren obliegt die Umweltkontrolle den Bewohnern, dort können bei dringendem Bedarf andere Luftzusammensetzungen - und Temperaturen, sowie veränderte Gravitation (0.6g - 1,3g) eingestellt werden.

In den Pylonen und im Andockring arbeiten noch cardassische Lebenserhaltungssysteme, die eine heissere und weniger feuchte Umwelt erzeugen.

Mannschaft (nominell): 4.000
Zivile Bevölkerung: 15.000

Maximalkapazität: 40.000

Davon:
2.800 Angehörige der Sternenflotte
500 Zivile Sternenflottenbedienstete
500 Angehörige des Marines Corps (weitere 1000 sind auf Daitek stationiert)
200 Angehörige des Starfighter Corps

Medizin:

Insgesamt 200 ständige Betten in der Klinik (Core), weitere 200 den beiden Krankenstationen im Nor Core und dem Habitatring bei Bedarf sofort verfügbar.

Durch die Notfalleinrichtungen und die Triade in Holodecks ist eine Notversorgung von 5.000 Patienten erreichbar.

 

11) SONSTIGES:

Wartungstunnel: ca. 30 Km Wartungstunnel, davon 18 Km cardassische Standardwartungstunnel und 12 Km föderative Jeffries. Der Zugang zu den Tunneln ist durch elektronische Sperren verriegelt.

 

 

Ein Spiel von SF-Germany.com