Geschichte der Raumstation

Im Drei-Völker-Gebiet zwischen den Reichen der Cardassianer und Romulaner wurde die Starbase-0129 als bewaffneter Außenposten der Föderation im Jahr 2398 bemannt. Die Station der Haven-Klasse war auf ursprünglich auf wissenschaftliche Forschungsmissionen ausgelegt und operierte bereits kurz nach Inbetriebnahme am Rand ihre Möglichkeiten.

2399 Im nahe gelegenen Nebel N-3827 verschwinden viele romulanische Schiffe. Die Gründe für das Verschwinden im auch heute noch unerforschten Nebel sind unbekannt.

2402 entsendet die Föderation mehrere Forschungsmissionen in den Shlupp-Sektor hinter dem Wurmloch, um die Shlupp bei der Suche nach Ressourcen zu unterstützen. 

2408 erlitt die Atlantis aufgrund einer Virus-Kontamination ihre schwerste Niederlage. Der größte Teil der Crew wurde durch den Sheldi-Virus verseucht, eine Explosion bei der Evakuierung zerstörte die Station fast gänzlich. Mit einer kleinen sehr wagemutigen Crew, zusammengewürfelt aus Veteranen und Kadetten, wurde der Wiederaufbau unter Führung von Lt.Commander "Lagoyne 133" beschlossen. Doch die die Ressourcenkrise der Föderation verhinderte einen effektiven Aufbau, so dass die Station mehr einem fliegenden Schrotthaufen glich, als der ehemals mächtigen Raumstation.

Erst die Bergung einer im All verschollenen cardassianischen "Nor"-Station, begann das Blatt zu wenden. Techniker aus allen Winkeln der Föderation stellten sich der Herausforderung, aus zwei alten Stationen, eine neue Fusion der besten Technologien herzustellen.

Dies sind nun die Abenteuer der wagemutigen neuen Crew der Atlantis, die von Freundschaften, Konflikten, fremden Spezies, wundersamen Begegnungen der unglaublichen Vielfältigkeit des Universums erzählen.

Weitere Informationen über das eMail-Rollenspiel der Starfleet-Germany findet sich unter "Unser Spiel" und den -> Webseiten der SFG.

 

Ein Spiel von SF-Germany.com